Tag der offenen Tür am Standort Marzahn-Hellersdorf

An unserem Standort in der Rhinstraße 84 in Marzahn-Hellersdorf fand am 19. Oktober ein Tag der offenen Tür statt. Der Einladung folgten unter anderem Gäste aus dem Amt für Soziales, der Jugendberufsagentur, dem RSD und dem Teilhabefachdienst Jugend des Jugendamtes.

Weiterlesen ...

Jugendcafé LAIV gewinnt Berliner Präventionspreis!

Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt hat auch in diesem Jahr mit dem Berliner Präventionspreis besondere Leistungen im Bereich der Gewalt- und Kriminalitätsprävention ausgezeichnet.

Weiterlesen ...

Ehrenamtliche Helfer*innen/ Freiwillige gesucht

Wir freuen uns auf dich!
Wir suchen:
Ehrenamtliche Helfer*innen für ein Angebot zum Deutschunterricht

Weiterlesen ...

Barriereabbaumaßnahmen – Die Story von DJ Cristiano*

Diese kleine Geschichte erzählt, wenn auch lückenhaft, von meiner Zusammenarbeit mit meinem Klienten Cristiano. Sie soll einen Eindruck darüber ermöglichen, wie sich das Leben dieses jungen E-Rollstuhlfahrers in seiner Wahlheimatstadt Berlin zwischen 2014 und 2018 gestaltet hat.

Weiterlesen ...

Inklusion oder eine Geschichte vom Menschsein

„Ich bin Heilpädagoge… nein, kein Heilpraktiker, Heilpädagoge, wir arbeiten unter anderem mit Menschen mit Behinderung und unser Ziel ist es, Inklusion in der Gesellschaft zu erreichen.“ „Inklusion?“ Mein Gesprächspartner verdreht die Augen. „Inklusion? Also ihr wollt behinderte Kinder in normale Schulen stecken? Das halte ich für völlig unrealistisch!“

Weiterlesen ...

Elternfrühstück zum Thema Autismus

Elternfruehstueck zum Thema AutismusAm 07. Juli 2017 veranstalteten wir in dem Bereich Eingliederungshilfe für die Eltern unserer Kinder und Jugendlichen mit Handicaps ein Elternfrühstück mit einem Workshop zum Thema Autismus. Es nahmen neben den Eltern auch Kolleg*innen teil. Neben dem gemeinsamen Frühstück erklärte unsere Kollegin Frau Yaskorski auf eine einfache und verständliche Weise, was Autismus mit all seinen Facetten ausmacht. Es wurden auch Fragen zur Unterstützung und Förderung des Kindes erörtert. Anschließend haben die Eltern aus ihren Erfahrungen berichtet, sich untereinander ausgetauscht, sich gegenseitig Tipps für den Alltag gegeben und Fragen gestellt.

Weiterlesen ...

Weihnachtsmann, wo bist Du?

WeihnachtsmannSo haben unsere Kinder und Jugendliche auf der diesjährige Weihnachtsfeier nach dem Weihnachtsmann gerufen.

Aber bevor es soweit war, haben wir gemeinsam in Begleitung einer Gitarre Weihnachtslieder gesungen, einer von Bettina vorgelesenen Weihnachtsgeschichte gelauscht und anschließend lecker gegessen. Seyhan hat uns an einem tollen Musik-Projekt, das er mit Andreas im Rahmen der sozialpädagogischen Einzelfallhilfe auf die Beine gestellt hat, teilhaben lassen. In einem der Zimmer hatten die Kinder die Möglichkeit, sich von Inessa schminken zu lassen.

Weiterlesen ...

Elternfrühstück zum Thema Autismus

Elternfruehstueck zum Thema AutismusAm 07. Juli 2017 veranstalteten wir in dem Bereich Eingliederungshilfe für die Eltern unserer Kinder und Jugendlichen mit Handicaps ein Elternfrühstück mit einem Workshop zum Thema Autismus. Es nahmen neben den Eltern auch Kolleg*innen teil. Neben dem gemeinsamen Frühstück erklärte unsere Kollegin Frau Yaskorski auf eine einfache und verständliche Weise, was Autismus mit all seinen Facetten ausmacht. Es wurden auch Fragen zur Unterstützung und Förderung des Kindes erörtert. Anschließend haben die Eltern aus ihren Erfahrungen berichtet, sich untereinander ausgetauscht, sich gegenseitig Tipps für den Alltag gegeben und Fragen gestellt.

Was ist Autismus?
Autismus ist eine komplexe und vielseitige Entwicklungsstörung, die sich in den Bereichen der sozialen Kommunikation und Interaktion zeigt und durch stereotype, ritualisierte Verhaltensweisen und reduzierte Interessen äußert. Autismus ist eine neurologische Besonderheit, die angeboren und lebenslang anhaltend ist. Die Ursachen für Autismus sind nicht vollständig geklärt, es spielen dabei mehrere Faktoren eine Rolle.

Was ist das Autismus-Spektrum?
Früher unterschied man drei Erscheinungsformen von Autismus: Frühkindlicher Autismus, Asperger-Syndrom und Atypischer Autismus. Heute wird von der Autismus-Spektrum-Störung in milder, mittlerer oder schwerer Ausprägung gesprochen, da die Übergänge zwischen den verschiedenen Formen fließend sind.

Was sind die Merkmale?
Charakteristisch ist eine besondere Wahrnehmung - die Sinneseindrücke (Sehen, Schmecken, Hören, Riechen, Fühlen) treten zu stark/schwach oder nicht gefiltert auf. Des Weiteren treten Auffälligkeiten im Bereich der sozialen Kommunikation und Interaktion (z.B. fehlender Blickkontakt, Schwierigkeiten beim Erkennen und Interpretieren von Mimik und Gestik und im Verständnis von sozialen Regeln, Aggressivität etc.) sowie Sprache (fehlende oder untypische Sprache, Echolalie, Schwierigkeiten beim Verstehen von Ironie und Sarkasmus etc.), repetitive Verhaltensweisen (Sachen ordnen, Rituale) und intensiven, speziellen Interessen auf.

Therapie? Förderung? Unterstützung?
Die Methoden sollen auf den individuellen Entwicklungsstand des Kindes/ Jugendlichen abgestimmt werden. Wichtig ist Stabilität, Vorhersehbarkeit und klare Strukturen im Alltag zu schaffen, Orientierungshilfen zu geben, Selbständigkeit und Selbstbestimmung zu fördern, beim Erlernen sozialer Kompetenzen zu unterstützen sowie Kontakt zu den Gleichaltrigen zu ermöglichen. Der Fokus sollte dabei auf Stärken und Interessen des Kindes, nicht auf Defiziten liegen. Bis heute wurden unterschiedliche autismusspezifische Förder- und Therapiemethoden entwickelt (z.B. TEACCH, Soziales Kompetenztraining in Gruppen, Picture Exchange Communication System, Theory of Mind-Training etc.).
 
Wo gibt es Beratung und Hilfe für die Eltern
Elternzentrum Berlin e.V., Kooperationsverbund Autismus Berlin, Aspies e.V.
 
Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit Handicap
S.Incedal, M. Yarskoski

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung stehen.