Infos & Kontakt

Projektkoordination:
Sahibe Yolci
s.yolci@lebenswelt-berlin.de

Kontakt:
LebensWelt gGmbH
Interkulturelle Familienpatenschaften
Ilsenburger Str. 11
10589 Berlin
Tel.: 030 34 50 99 80
Fax: 030 34 50 99 82

Erreichbarkeit:
Montag, Mittwoch: 10 - 14 Uhr
Donnerstag: 14 - 18 Uhr

Aktionstag „berlin – unsere saubere Stadt“

IMG 3375 klSo wie in den letzten drei Jahre auch, nahm Anna Biermann wieder am 13.09.2014 mit ihrer Patenfamilie und Anwohnern aus dem Kiez an dem Aktionstag „berlin – unsere saubere Stadt“ teil.

Weiterlesen ...

Lies mir vor – Bana kitap oku

LW vorlese

Zweisprachige Vorlesereihe für Kinder in der Stadtteilbibliothek in Reinickendorf

Viele Kinder wachsen heutzutage mehrsprachig auf. Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Förderung sowie Wertschätzung der Muttersprache ein wichtiger Aspekt ist, um eine Zweitsprache fließend zu erlernen. Deswegen wurde in der Stadtteilbibliothek Reinickendorf-Ost eine zweisprachige Vorlesereihe eingerichtet, bei der Ehrenamtliche aus deutsch-türkischen Kinderbüchern vorlesen.

Weiterlesen ...

Nächster Paten-Stammtischtermin

img 0533

Unser regelmäßig stattfindender Ehrenamtstammtisch ist auch offen für neue Interessenten. Bitte vorher bei Sahibe Yolci anmelden.

Weiterlesen ...

Werde Pate!

Ein neues Netz entsteht - Interkulturelle ehrenamtliche Familienpatenschaften

Das Projekt der Familienpatenschaften basiert auf bürgerschaftlichem Engagement. Ziel des Projekts ist, Familien mit Migrationshintergrund und zunehmend Flüchtlingsfamilien mit ganz unterschiedlichen Unterstützungs- und „Begegnungsbedarfen“ mit Familienpaten zusammenzubringen, um mehr Eigenständigkeit, Selbstbewusstsein und gesellschaftliche Teilhabe für beide Zielgruppen zu erreichen. Das Konzept bezieht sich auf die Familie als Gesamtsystem in allen Facetten ihres Alltagslebens. Die Begegnung findet „auf Augenhöhe“ statt.

Familienpaten stehen den Familien als Ansprechpartner und Freund, Helfer und Vertrauensperson zur Seite. Gleichzeitig werden die Paten selbst als gesellschaftliche Akteure sichtbar, „beweisen“ bürgerschaftliches Engagement und übernehmen eine Vorbildfunktion für die Familien ebenso wie für das gesamtgesellschaftliche Miteinander. Die Familienpaten engagieren sich nicht ausschließlich für die Kinder, sondern auch für die Eltern. Insofern sind die Familienpaten nicht nur als „Bildungspaten“ zu betrachten, sondern als „Sozialpaten“ für die ganze Familie zu sehen.

Ziel des Projekts ist die Begegnung zwischen Familien und Familienpaten, um gemeinsam mehr Freude und Unterstützung im Alltag zu erleben.

Die Familienpatenschaft ist eine freiwillige vorübergehende Begleitung, die so lange bestehen bleibt, wie Familie und Familienpate daran festhalten wollen. Sie ist für Familien kostenlos.

Das Projekt schafft neue Möglichkeiten für die interkulturelle Öffnung durch die Kooperation mit Institutionen wie freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe, Kitas und Schulen.

Hier sehen Sie einige Beispiele, welche Aktivitäten im Rahmen von Familienpatenschaften stattfinden:



Familienpaten sind: Familien oder einzelne Personen, die Zeit und Interesse haben, Familien aus unterschiedlichen Kulturen zu begegnen und kennenzulernen. Familienpaten können dabei ganze Familien oder einzelne Personen sein.

Familienpaten machen: Familienpaten haben die Möglichkeit, ihre persönlichen Interessen einzubringen oder auch Neues in der Begegnung mit der Familie auszuprobieren.

Einige Beispiele möglicher Tätigkeiten:

  • Reden
  • Vorlesen
  • Spazieren gehen
  • Die Freizeit gemeinsam verbringen
  • Eltern bestärken, selbst aktiv zu werden, soziale Netzwerke zu pflegen
  • Alles, was gemeinsam Spass macht
  • Kompetenzen erweitern

Unterstützung durch LebensWelt gGmbH

Die Koordinatorin des Projekts, Sahibe Yolci, unterstützt Familienpaten in der Begegnung mit den Familien. In einem persönlichen Gespräch wird gemeinsam ein passgenaues Engagement herausgearbeitet. Regelmäßige Treffen (Stammtisch) geben Möglichkeiten zum Austausch mit anderen Ehrenamtlichen.

Wir bieten für Ehrenamtliche:

  • Neue Erfahrungen und Begegnungen „auf Augenhöhe“
  • Unterstützung in der Begegnung mit anderen Familien
  • Regelmäßige Treffen (Ehrenamtlichen-Stammtische)
  • Fortbildungen
  • Gemeinsame Feste
  • Geringe Aufwandsentschädigung (Fahrtkosten)

 

ele_1Regelmäßige Stammtisch-Treffen bieten die Möglichkeit, sich gemeinsam mit anderen Familienpaten auszutauschen. Wenn Sie als ehrenamtlicher Familienpate andere Familien oder Institutionen, Schulen oder Kitas unterstützen wollen, so nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

 

 

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten. nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten. um für sichere Anmeldung zu sorgen. um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf "Ok", um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.