Zentrale

LebensWelt gGmbH
Maxstr. 3a
13347 Berlin
Tel.: 030 61 62 56 01
Fax: 030 61 62 56 26
info@lebenswelt-berlin.de

LebensWelt TV

Besuch aus dem Bundesministerium

Die Bundesministerin Dr. Franziska Giffey besuchte am 10. Juli 2020 das Projekt „Gemeinsam stark“ im Kindergesundheitshaus in Neukölln. LebensWelt ist Kooperationspartner bei dem Projekt, in dem es um die Begleitung von geflüchteten Müttern mit kleinen Kindern in und durch Gesprächsgruppen geht.

Weiterlesen ...

Postkartengrüße ans Seniorenheim

poka titel

Soziales Engagement bei LebensWelt in der Corona-Zeit: Kinder der Sozialen Gruppenarbeit in Neukölln haben den Bewohner*innen einer Pflegeeinrichtung, deren Außenkontakt wegen der Corona-Pandemie unterbrochen war, eine Freude bereitet.

Weiterlesen ...

Notfallversorgung aufgrund von Corona: Vielen Dank unseren engagierten Kolleg*innen!

Langsam werden wieder mehr Teile des gesellschaftlichen Lebens "hochgefahren". In unseren Kitas findet unter der Maßgabe der notwendigen Hygieneregeln der Betrieb wieder statt.. 

Weiterlesen ...
Kita Job Offensive

Charme-Offensive in unseren Kitas. Wir suchen Sie, liebe Erzieher*innen! Ob ausgebildet oder Quereinstieg, schauen Sie, was wir Ihnen zu bieten haben. Weiterlesen ...

Wanted

Arbeiten bei LebensWelt
Arbeiten bei LebensWelt bedeutet Freundlichkeit im Umgang miteinander und die Freude an der Arbeit mit Kindern. Diese bei uns gelebte Willkommenskultur spüren Sie gleich beim Besuch unserer Kitas. Weiterlesen ...

Arbeiten bei LebensWelt

Sprechen lernen in frühkindlichen Bildungseinrichtungen

lw_Buecher_06120 S.  EUR 4,00
zzgl. Versand

Hartmut Kupfer

Überlegungen aus soziokultureller Sicht

Das Sprechen lernen von Kindern wird in diesem Buch nicht als individuell zu erbringende Leistung, sondern als Ergebnis ihrer Einbeziehung in aktive, vielschichtig kommunizierende Lerngemeinschaften untersucht.

Dieser Blickwinkel wird durch Bezüge auf eine internationale Diskussion über ein soziokulturelles Verständnis von Lernen und Entwicklung untermauert - eine Diskussion, die auch in der Bildungsdebatte in Deutschland zunehmend Beachtung findet.
Wenn es zutrifft, dass Lernprozesse und Lernchancen von der Qualität alltäglicher Interaktionsprozesse abhängen, was bedeutet dies dann für das Sprechen lernen von Kindern, deren Lebenswelt Familie und Bildungseinrichtung umfasst, die an unterschiedlichen kulturellen Zusammenhängen partizipieren und häufig mit mehreren Sprachen aufwachsen? Die anhand vieler Beispiele entwickelte zentrale These dieses Buches ist es, dass nicht dem Einüben korrekter sprachlicher Formen, sondern dem Überwinden situativer, institutioneller und kultureller Grenzen mit sprachlichen Mitteln die Schlüsselrolle beim Sprechen lernen zukommt.
Hartmut Kupfer ist Fachberater für die Kindertagesstätten von LebensWelt und Mitverfasser des Berliner Sprachlerntagebuches.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung stehen.